Christlich-Islamischer Verein Hochrhein e.V.
Geschichte Alperenler

Alperenler Moschee Rheinfelden

DITIB Türkisch-Islamische Gemeinde e.V

Schafmatt 12

79618 Rheinfelden/Baden

Zur Bedeutung des Wortes „Alperenler“

ALP bedeutet tugendhaft, ritterlich, mutig und weise. Diese Bezeichnung wurde von den Türken geprägt und erstmals in den Aufzeichnungen der Orhun in den Schriften der Uygur in Kutadgu Bilig festgehalten.
In Divanü Lügatut-Türk (eine Art Duden der alten Türken) trifft man auf Namen wie Alp-Tigin, Alp-Tugrul, Alp-Kutlug, Alp-Er Tunga, Alp-Tulug Öge sowie viele andere.

Die Bezeichnung Alp wurde seit dem Zeitalter der Gazneli von moslemischen Amiren und Herrschern verwendet. Der Gründer des Gazneli-Staates Alp-Tegin, der große Herrscher der Selcuk Alp Arslan, ein Amir der Karahanli Alp-Er Han, aus dem anatolischen Teil des Selcuk-Staates Mahmut Alp sowie Nuh Alp sind die bedeutendsten Herrscher, die diesen Namenszusatz hatten. Im Osmanischen Reich fällt dabei der Sohn des Ertugrul Gazi, Gündüz Alp ins Auge.

Nachdem die Türken den Islam annahmen und das Zusammengehörigkeitsgefühl, welches die Religion vermittelt mit dem Geiste des ALP verschmolz, wurde diese Bezeichnung für Leute verwendet, die für das allgemeine Wohlbefinden der Bevölkerung arbeiteten. Nach diesem Zeitpunkt wurden also türkische Muslime, die der Bevölkerung Dienstleistungen brachten ALPEREN genannt

Im Osmanischen Reich wurden ALPERENLER in grenznahen und auf Dienstleistungen angewiesenen Gebieten untergebracht und hatten die Aufgabe die Bevölkerung mit Dienstleistungen zu versorgen. Sie taten dies ehrenamtlich, um Gottes Segen zu erhalten. Sie legten z.B. Wasserleitungen in Gebieten, die kein Wasser hatten oder gründeten Schulen für die Erziehung und Bildung der Kinder. Des weiteren bauten sie Moschen, Brücken u.a.